In der Haut des Mörders und seines Jägers…

Buchkritik: „Krötenwanderung“ von Rainer Würth

„Krötenwanderung“ ist ein bissig-harter Krimi mit einem neuen und doch irgendwie bekannten Kommissar. Nach wenigen Seiten wird klar, dass hier die Innenansichten der Protagonisten den Leser durch eine Achterbahn der Gefühle jagen.

In der badisch-schwäbischen Provinz wird der Leiter des Bauamtes tot aufgefunden. An möglichen Tätern herrscht bald kein Mangel mehr. Da sind zum einen die verärgerten Anwohner einer Wohnstraße, auf deren Kosten diese Straße ausgebaut wird und an deren Rand der Tote gefunden wurde. Dann versammeln sich genau zu dieser Zeit Rechtsradikale in der Stadt, die ebenfalls dem einen oder anderen bedrohlich erscheinen. Das sind jedoch längst nicht alle Verdächtigen, die infrage kommen. Aber ehe der Mörder gefasst werden kann, gibt es weitere Tote.

„In der Haut des Mörders und seines Jägers…“ weiterlesen

Ein möglicherweise zutreffender Text geht um die Welt….

Heute flatterte eine eMail bei mir herein. Auf den ersten Blick eine der übliche „Aufrüttel und Internetweisheit“ Mails. Auf den zweiten habe ich mich gefragt, ob dieser Text, so logisch und zutreffend er scheint, vielleicht eine Fälschung sein könnte? Macht Euch selbst ein Bild:

Pandemie der Profitg(e)ier

Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Menschen an der Malaria, die ganz einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten.

Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio. Mädchen und Jungen an Durchfallerkrankungen, die mit einer isotonischen Salzlösung im Wert von ca. 25 Cent behandelt werden könnten.

Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Die Masern, Lungenentzündungen und andere mit relativ preiswerten Impfstoffen heilbare Krankheiten haben jedes Jahr bei fast 10 Mio. Menschen den Tod zur Folge.

Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Aber als vor einigen Jahren die “Vogelgrippe” ausbrach, überfluteten uns die globalen Informationssysteme mit
Nachrichten. Mengen an Tinte wurden verbraucht und beängstigende Alarmsignale ausgegeben.

Eine Epidemie, die gefährlichste von allen!

Eine Pandemie! „Ein möglicherweise zutreffender Text geht um die Welt….“ weiterlesen

Was ist Liebe? Oder: Als ich lernte eine Serie zu lieben…

Anders gefragt: Kann man außer anderen Menschen und kleinen süßen Tieren auch andere Dinge „lieben“?

Ich gebe zu die Frage ist leicht rethorisch, hat aber einen handfesten Hintergrund. Außer den genannten Dingen kann man sicher auch andere Dinge lieben: Topfpflanzen, weniger niedliche Haus- und andere Tiere, Farben, Schauspieler, Musik und komische kleine Dinge, die man in Setzkästen sammelt.  Wahrscheinlich noch vieles mehr. Überhaupt sind es oft die kleinen Dinge an die wir unser Herz hängen. „Was ist Liebe? Oder: Als ich lernte eine Serie zu lieben…“ weiterlesen

Nur nicht lächeln!

Zuckerpupp44Nur nicht lächeln!

Da heißt, oder nennt sich die junge Dame „Zuckerpup(e)“ und macht dabei ein solch zitroniges Gesicht…. ist das zu fassen? Ach ja, das ist aus einem Profil bei einem Singleportal! Könnt Ihr Euch vorstellen, dass man mit einem solchen Foto jemanden finden kann oder will???? Und der Text dazu – also ich finde es gottvoll!

Pforzheim in seinem schönsten Gewandt!

Ich habe ja selbst schon Videos produziert und gedreht, auch über Pforzheim. Aber das hier ist ganz wunderbar. Das sollte sich unser Citymarketing mal hinter die Ohren beamen!

Der Witz ist, dass man ziemlich am Anfang das Büro meiner Firma sehen kann. Leicht zu erkennen an dem Plakat im Fenster mit der Aufschrift: „Mit Sonne Geld verdienen!“  Danke. Ihr hättet energo ruhig mit im Bild lassen dürfen! 😉

Pforzheim – The Golden City from Moritz Homann on Vimeo.

Hier gefunden: Pforzheim – ein Kurzfilm

Freunde, wir sind berühmt hier!

Über uns spricht die Welt! Zumindest die New York Times:

Pforzheim Journal – As Unemployment Surges, Germany’s Golden City Suffers – NYTimes.com .

NewYork Times Artikel über Pforzheim

Aber verdammt noch eins, mir wäre wohler, es ginge nicht um den Untergang des Abendlandes, hier in Pforzheim.

Unsere OB auf Abruf hat noch vor ein paar Tagen das Interview, das im Artikel erwähnt wird, propagnadistisch in ihrem Blog ausgeschlachtet. Ob sie nach lesen des Artikels noch so stolz darauf ist? Ich habe da meine Zweifel.

Sicher ist, dass nun der Wahlkampof eine neue Diemension von Schärfe erhält!