Relaunch des Blogs

Liebe Besucherin, lieber Besucher dieser Seite,

ich arbeite nach langen Jahren derzeit an einem Relaunch dieses Blogs. Bitte haben Sie noch etwas Geduld und kommen Sie bald mal wieder vorbei! Vielleicht ist dann alles wieder am Start!

Gruß,
Stefan Laszczyk

Eine Lanze für die öffentliche, digitale Persönlichkeit

Oder wie Google-Streetview und Facebook unseren Schamreflex reizen.

Derzeit geistert das Gespenst, die Angst vor „Google Streetview“, durch das Land. Davor war es die angeblich verbraucherschützende Ministerin Eigner, die die Panik vor der Datensau Facebook durch die Straßen des virtuellen Dorfes trieb. Was aber bringt die Menschen dazu, vor solch‘ sinnvollen Angeboten irrationale Ängste zu entwickeln?

„Eine Lanze für die öffentliche, digitale Persönlichkeit“ weiterlesen

Heiter bis wolkig…

Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim

Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim

Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim 2
Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim 2
Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim 3
Dramatische Cumulusnimbus Wolken über Pforzheim 4

Wir (alle) sind Deutschland! Jubeln für Anfänger und Neudeutsche

Flag of Germany (3-2 aspect ratio)

Wie es mich freut, dass so viele, wenn auch nicht ganz alle, die sympathischen Erfolge der deutschen Fußball-Nationalmannschaft feiern und Fahnen schwenkend bejubeln. Seit dem Viertelfinale letzten Samstag hat die Inflation der Fahnen und Fahnen-Schwenker grandiose Ausmaße angenommen und der Autokorso, der nicht nur unsere Innenstadt lahmgelegt hat, war noch länger und nerviger als alle zuvor. Das aber sind die Auswüchse einer Entwicklung, die ich sehr begrüße: Immer mehr Menschen, auch Immigranten, identifizieren sich mit Deutschland – und sei es für den Moment und solange die deutsche Mannschaft Erfolg hat.

„Wir (alle) sind Deutschland! Jubeln für Anfänger und Neudeutsche“ weiterlesen

Eneuerbare Energie einmal anders – oder wie kommt das Kondom auf das Modul?

Bei meinem Job komme ich auf Schuldächer, um dort installierte Solaranlagen (photoelektrische, also Strom erzeugende Anlagen) zu inspizieren. Dabei findet man immer wieder alles Mögliche: Bälle, Feuerwerkskörper, Federbälle, und so weiter. Bei einem meiner letzten Inspektionen fand ich allerdings etwas, was ich nie erwartet hätte: Ein unbenutztes, aber bereits ausgepacktes Kondom! Auf einem unzugänglichen Schuldach, 15 Meter über der Erde!

Kondom auf PV-Modul
Kondom auf PV-Modul

“Wie konnte das dort hin kommen?”, fragte ich mich und alle, die seither getroffen habe. Die meisten meine, ein Vogel könnte das Kondom gestohlen und dort fallen gelassen haben, nachdem er feststellte, dass es nicht essbar ist. „Eneuerbare Energie einmal anders – oder wie kommt das Kondom auf das Modul?“ weiterlesen

Zum Zeitvertrieb an jemanden denken… und der Akinator kennt sie alle!

Ihr denkt an jemanden? An einen Prominenten? Oder zumindest relativ Prominenten? Dann lasst den Akinator doch erraten, an wen Ihr denkt!

Hier geht es zum Akinator.

Von diesem „Game“ gibt es auch ein „App“ für das iPhone, das ein Freund von mir bereits bis zum Umfallen getestet hat. SEHR unterhaltsam muss ich sagen! Probiert es einfach mal aus! „Zum Zeitvertrieb an jemanden denken… und der Akinator kennt sie alle!“ weiterlesen

Pforzheimer Zeitung verwirbt sich, siehe BILDblog.de

Hier gibt es Neuigkeiten über die eine Pforzheimer Zeitung:  Die Geschäftswelt ist nicht genug « BILDblog.

Das hätte eigentlich nicht passieren müssen, dass nun bundesweit alle erfahren, wie nieveaulos unsere Lokalkopie der Zeitung mit den vier Buchstaben geworden ist. Andererseits passt diese Erkenntnis natürlich wunderbar zu BILDblog.de, die ich hiermit allen wärmsten ans Herz legen möchte! Normalerweise wird nicht über lokale Untaten der Presse, sondern über die Ergüsse, die bundesweiten Einfluss auf die Meinungsbildung haben, berichtet. Im Übrigen schätze ich Lukas Heinser und Stefan Niggemeier, die auch das sagenhafte OSLOG.tv gemacht haben, sehr. Unbedingt lesenswert!

Hat Köhler nicht Recht, dass dem Amt solcherlei Kritik nicht gebührt?

Entfremdet: Bundespräsident Horst Köhler tritt zurück – Nachrichten aus Pforzheim und Region – Pforzheimer Zeitung.

Koehlerhorst08032007
Dieser Kommentar ist einer von vielen im deutschen Blätterwald. Aber haben die Kommentatoren Recht?

Die Politiker und Journalisten haben unisono den Bundespräsidenten und nicht den Bürger und Menschen Horst Köhler adressiert mit ihrer Kritik.
Darin sehe auch ich eine stetige Erosion am Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten.

Ich bin in vielen Dingen nicht Horst Köhlers Ansicht. Und wenn er sich als Mensch und Bürger artikuliert, kann ich gerne mit ihm streiten. Aber er hat diese Äußerungen nicht als Bundespräsident getätigt. Also kann und darf niemand das Amt angreifen.
Dieser Vorwurf geht an die Opposition und der, dass sie aktive geschwiegen hat, an die Regierung.

Und noch ein Gedanken – glaubt wirklich jeder, dass sich Horst Köhler nicht hinter den Kulissen im Hinblick auf die Finanzkrise eingemischt hat? Ich für meinen Teil bin überzeugt, dass nicht die Äußerungen zum Einsatz der Bundeswehr der wahre Anlass sind, sonder viel tiefer liegende Verwerfungen der eigentliche Grund.

Einem ehemaligen Voristzenden des Internationalen Währungsfonds können die Krisen und die Milliarden, die sie kosteen, nicht kalt lassen. Wer weiß, was Horst Köhler Angela Merkel und Konsorten um die Ohren gehauen hat.
Er war dann jedoch Staatsmann und hat diese Auseinandersetzung für sich behalten. Und er hat für sich und das Amt einen Ausweg gefunden. Dass das niemand verstehen will ist tragisch.

Die Dinge sind nicht immer, was sie zu sein scheinen.

Und noch ein Wort zu den Journalisten. Ihr habt nicht begriffen, was Horst Köhler da ausdrückt, sonst wärt Ihr mit dem Amt des Bundespräsidenten, und vielleicht mit dem Menschen Horst Köhler, anders umgegangen.