Über den Sinn und Unsinn von Singlebörsen im Internet

Ich gestehe: auch ich habe mich schon angeboten… Oder habe gesucht… Und fand es wenig befriedigend, dass meine Sehnsüchte solch schnöden kommerziellen Interessen in die Hände spielen.

Wer es nicht kennt: Will man auf einem der bekannte Partner-Portale (Single-Portal wäre ehrlicher) eine Nachricht lesen können, oder auf anderen wiederum, verschicken, dann muss man einen kostenpflichtigen Vertrag abschließen. Das kann schon leicht mehrere Hundert Euro für ein Jahr ausmachen. Die monatlichen Gebühren hören sich gar nicht so hoch an, aber rechnet man nach, dann sin 20 Euro im Monat auch 240 Euro im Jahr. Und das ist ein Betrag, den ich nicht bereit bin, einfach so auszugeben.

Aber schaue ich, wie viele einsame Menschen diese Portale nutzen, dann weiß ich, wo der große Reibach im Internet gemacht wird. – genau da, bei den Einsamen, Verletzten, Sehnsuchtsvollen…

Und das macht mich wütend! Kann es nicht eine kostenlose oder zumindest sehr günstige Plattform geben, über die sich Singles kennen lernen können? In anderen Bereichen, siehe StudiVZ oder SchülerVZ, geht das doch auch ohne Teilnahme-Abzocke!

Voller Begeisterung habe ich heisetreff.de entdeckt. Leider ist es wie überall, das kostenfreie Angebot wird noch in viel größerem Maßstab von Abzockern und Radikalen missbraucht. 90% der Anzeigen sind stark erotisch orientiert oder zielen auf Seitensprung und Hardcoresex. Jemand, der sich dort ernsthaft vorstellt, wie ich dies getan habe, geht im Getöse ziemlich unter. Und die, die sich dann melden, sind die bekannten Osteuropäerinnen und 0900-Abzockerinnen. Es ist zum Verzweifeln.

Kein Vorwurf an die Betreiber von heisetreff.de, sie können für ein kostenfreies Angebot keine redaktionelle Kontrolle realisieren. Denn da liegt das Problem: Ist das Angebot kostenlos, stürzen sich zahllose Geier darauf und versuchen so billig wie möglich an neue ahnungslose Opfer zu kommen. Immerhin gibt es diese Geier auch bei den kommerziellen Portalen! Und wenn das ganze Geld kostet, ich meine die genannten 100-300 Euro im Jahr, dann habe ich das Gefühl abgezockt zu werden.

Was wäre mir eine solch redaktionell überwachte und gut sortierte Partnerbörse wert? Vielleicht 10 Euro im Monat, aber ohne Mindestabnahme von 12 Monaten. Was meint Ihr? Nur so theoretisch?

Angenommen es gäbe eine Partnerbörse, bei der ihr monatlich kündigen könntet, die mehr als 50.000 Teilnehmer gelistet hätte und mindestens 100 Anzeigen aus Eurer Region vorliegen würden?

[poll id=“3″]

Was würdet Ihr Euch in einer solchen Single-Börse wünschen? Was würdet Ihr tatsächlich nutzen?
Diskutiert mit mir!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.