Mein(e) Eee(s)

Ich habe etwas Neues: Einen, nein, genau genommen inzwischen 2 Asus Eees! Seit einem halben Jahr ein Eee 4G (701), im Original mit Xandros Linux, 7 Zoll Display (800×480), 1,6 GHz Celeron Prozessor, 4 GB Solid-State-Disk (statt Festplatte), 512 MB Speicher, ein SDHC-Cardreader und WLAN (b+g). Den übernimmt demnächst meine Schwester, damit sie auf der Arbeit einen eigenen PC dabei haben kann.
Das Gerät ist nur so groß wie ein DIN-A5 Terminplaner und, ich habe via Netz in Taiwan eine passende Leederhülle bestellt und erhalten, sieht auch fast so aus. Inzwischen ist ein fluxflux Linux installiert, eine für Eees optimierte Version von PCLinuxOS . und die Daten (eBook, Musik, Filmchen und andere Dokumente) befinden sich auf einer schnellen 4 GB SDHC-Karte. Damit ist das Gerät sauschnell und bietet alles, was man zum Surfen und schreiben benötigt.

Aber seit ein paar Tagen habe ich aufgerüstet, ich habe nun einen Eee 901! Zwar ist das Gerät genauso groß, bzw. klein, aber es steckt doch eine Menge mehr darin!
Hier die wichtigsten Fakts: 9" Display (1024×600), 1,6 GHz Intel Atom Prozessor, 1 GB RAM, 12 GB SSD, WLAN (b,g und n!), Bluetooth, SDHC-Cardreader, usw….
Mit dem Mehr an Speicherplatz habe ich das (zum Teil leider) installierte WindowsXP um eine Partiotion mit fluxflux erweitert! So kann ich beim Start entscheiden, in welcher Welt ich mich bewegen möchte, ohne eine der Beiden vermissen zu müssen.
Die Ledertasche, eigentlich für den 701 gekauft, passt ganz ordentlich aber nicht perfekt zum 901. Der Verschluß spannt ein wenig, aber das schadet nicht.
Aufgeklappt sieht der Kleine so aus:
Ich bin vom Konzept, aber vor allem vom Preis der Winzlinge begeistert. Den 701 habe ich noch für 300 Euro gekauft. Inzwischen bekommt man ihn für wenig über 200 Euro. Den 901 habe ich für 380 Euro erstanden. Zwar gibt es im Netz günstigere Angebote, die hätten jedoch noch Versandkosten verursacht und ich hätte noch warten müssen…. 😉
Na ja, auf alle Fälle ist der Kleine mächtig schnell und stabil.
Und weil solch technische Spielereien süchtig machen habe ich inzwischen auch ein paar kleine Gimmiks angeschafft, die ganz hübsch zu den weißen Eees passen:
Tastatur und Maus sind drahtlos und stammen ebenso wie der Lautsprecherwürfel mit USB-Hub vom inzwischen bankrotten Anbieter Maxdata.
Zu Hause hat man damit den vollen Arbeitskomfort.

Vielleicht komme ich demnächst dazu noch ein wenig mehr von meinen Spielzeugen zu berichten…. Bis denn!

Update – 13.10.2008

Heute schicke ich meinen 701 an meine Schwester. Und ich wollte noch darauf hinweisen, dass beim 901er eine Online-Festplatte von Asus mit 20GB mitgeliefert wird. Auf diese Weise kann man den kappen Speicherplatz einigermaßen ausgleichen.

Und zu meinem Zubehör gehört auch noch ein farblich passender USB-UMTS-Stick von BASE. Für 25,- Euro im Monat habe ich überall und ohne Limit Internet. Ach ja, bei einer Bahn-Fahrt in die Nähe von Hannover stellte sich der Empfang und die Netzabdeckung von Base immerhin besser als mit einenem Web’n’Walk-Stick von T-Mobile heraus. Dennoch war der Empfang im Vodafon-Netz noch deutlich besser. Aber ich will nicht klagen, mein Kollege bezahlt auch 40,- Euro im Monat…

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.