Willkommen in 2009!

FeuerwerkIch wünsche allen Lesern, aber auch allen anderen Menschen ein gutes Jahr 2009! Entgegen dem verbreiteten Pessimismus hoffe ich, dass wir ein friedvolles, segensreiches Jahr erleben werden. Mag sein, dass die hohe Finanz eine Krise erlebt und Manches schwieriger sein wird, als von denen gehofft. Aber wir, die „normalen“ Menschen, werden ein Jahr der Beruhigung und Besinnung erleben. Es wird eine Rückbesinnung auf Nachhaltigkeit geben. Die Erkenntnis, dass knapper werdende Güter immer höhere Preise verursachen, wird unser Verhalten verändern. Es wird die Weltwirtschaft verändern! Plötzlich macht es keinen Sinn mehr Waren um den halben Erdball zu transportieren, da der Anteil der Transport-Kosten explodiert. Plötzlich werden in Mitteleuropa Kleidungsproduktionen wieder gebraucht, deren Produktion längst nach China, Indien und Ostasien abgewandert waren.

Das Jahr 2009 wird vieles verändern. Wir werden Politik mit neuen Augen betrachten. Ob müssen oder dürfen ist nicht nicht heraus. An ihren Taten werden wir sie messen und sie werden der Reihe nach von Links bis Rechts durchfallen.

Das Klima wird uns zeigen, dass wir in der Vergangenheit zu sorglos waren und zu zaghaft die zwingend notwendigen Veränderungen angegangen haben, oft unter dem Deckmantel einer scheinbaren Arbeitsplatzsicherung. Die Wirklichkeit sieht so aus: Nun haben wir fast keine Zeit mehr die Fehler der Vergangenheit auszubügeln. In manchen Gegenden der Welt werden die Auswirkungen 2009 erschreckende Ausmaße annehmen.

Dieser Ausblick ließe sich beliebig fortsetzen. Im Kern jedoch wünsche ich mir für 2009, dass wir das erkennen und umsetzen, was wir längst hätten tun sollen. Die Wirtschaft wird sich selbst reinigen – nicht weil Marktwirtschaft so toll ist, sondern, weil diese Krise vor allen Dingen das Geld und seine Besitzer trifft. Diejenigen unter uns, die wenig oder fast nichts an Geld und damit an Zinswerten besitzen, die dürfen sich zurücklehnen und zusehen, wie die anderen schwitzen werden, denn um das System zu retten, werden die Zinsen fallen und Geld wird immer mehr an Wert, also an Bedeutung verlieren.

Aber auch das geht vorüber. Dann werden die Weichen gestellt sein. Dann wir endlich Vernunft Einzug in der Politik halten. Endlich.

Und wir „Normalos“ werden vielleicht erkennen, dass nicht unbedingt „die da oben“ alleine die Welt bestimmen. Ab und zu spielt das Schicksal ebenfalls mit, und ab und zu steht es auf der Seite der Kleinen.

Danke und ein gutes Jahr 2009

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.